logotype
HOT NEWS:
24 -May -2018 - 05:55

Pionierlager Klim Woroschilow

Das verlassene Pionierlager "Klim Woroschilow"

Es war eines der größten Pionierlager der ehemaligen DDR, das Pionierlager Klim Woroschilow in Brandenburg. Doch was ist noch übrig von der Ferienanlage?

Geschichte:

Das Sommerzeltlager wurde 1958 unter dem Namen "Klim Woroschilow" eröffnet. In den darauffolgenden Jahren erfolgten die ersten massiven Bauten, wie z.B. Krankenstation, Küche, etc. 1975 kamen die ersten Bungalows dazu. Während in den Sommermonaten das Gelände als Pionierlager genutzt wurde, so nutzten Universitäten das Gelände im Winter als Schulungs und Ausbildungsstätte. Nach der Wende wurde die Ferienanlage zum größten Teil nur noch für Umschulungen von Arbeitslosen verwendet. Seit 1995 gibt es keinerlei Nutzungen mehr. Mittlerweile wurde ein kleiner Teil des Geländes zur Westernstadt umgebaut, der Rest liegt weiterhin brach.

Auf dem Gelände:

Wer genug von der Westernstadt hat, der kann im Anschluss gleich eine "Geisterstadt" besuchen. Das Gelände des ehemaligen Ferienlagers ist übersät mit vielen kleinen Bungalows und anderen Gebäuden. Zum größten Teil sind sie entkernt und wirklich spannende Objekte sucht man vergebens, aber immerhin ein perfekter Ort zum geocachen. Einen besonderen Flair hat die alte Bühne. Teilweise erkennt man sogar noch die verrotten Sitzplätze. Auf dem Rückweg musste es dann natürlich auch noch einmal den Turm hochgehen. Und auch der scheint schon etwas die Tage gekommen zu sein. Von oben kann man dann noch einmal das ganze Gelände bestaunen. Nach knapp 45 Minuten war dann auch wirklich alles besichtigt und wir verließen das Pionierlager wieder.

Fazit:

Man kann sich leider nur noch schwer vorstellen, wie es hier vor knapp 20 Jahren ausgesehen hat, denn heute erinnert fast nichts mehr an die damalige Zeit!

Bildgalerie

2018  lostplaces   globbersthemes joomla template