logotype
HOT NEWS:
24 -September -2018 - 04:34

Fokker Flugzeugwerke

Fokker Werke Schwerin

Mehr als 100 Jahre ist es bereits her, als Anthony Fokker seine Flugzeugwerke in Schwerin ansiedelte. Doch von dem einstigen "Vorzeigeobjekt" ist nicht mehr viel übrig. Grund genug sich noch einmal die letzten Reste anzuschauen.

Geschichte:

Bereits 1913 ließ Anthony Fokker sich in Görries nieder. Es begann der Bau der Fokker - Werke. Bis zum Ende des ersten Weltkrieges wurden ungefähr 2000 Fokker - Jagdflugzeuge hergestellt und ca. 1200 Mitarbeiter beschäftigt. Ab 1918 / 1919 kam das Aus für den Flugzeugbau in Deutschland. Anthony Fokker verließ 1919 Deutschland um in den Niederlanden neu anzufangen. Als Startkapital nahm er knapp 200 Flugzeuge und ca. 400 Motoren mit. Erst in den 30 er Jahren übernahm die Luftwaffe das Gelände und baute es weiter aus. So wurde der Platz zur Heimat der StukaG 162 "Inselmann". Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges übernahmen die "Russen" das Gelände und seit deren Auszug 1993 stehen die Gebäude leer und schlummern vor sich hin.

Auf dem Gelände:

Was heute noch von dem Gelände übrig ist, ist leider nur noch ein Bruchteil im Vergleich zu damals. Außer den zwei riesigen Hangars und der Flugleitzentrale mit Feuerwache gibt es nichts mehr zu sehen. Der größte Teil der Gebäude ist mittlerweile abgerissen worden. Was aus den Hangars und Leitzentrale wird, steht weiterhin in den Sternen. Es sind nämlich keinerlei Spuren einer möglichen Nachnutzung zu erkennen.

Fazit:

Zwar haben wir mit "wenig" gerechnet, aber mit sowenig nun auch noch nicht. Es ist wirklich bedauerlich, wenn man sich den Verfall des ehemaligen Fliegerhorst Schwerin - Görries anschaut. In Zukunft wird sich daran wohl auch weiterhin nichts ändern.

Bildgalerie

2018  lostplaces   globbersthemes joomla template