logotype
HOT NEWS:
19 -November -2018 - 20:46

Papierfabrik Metelsdorf

Papierfabrik Metelsdorf - der Rest eines glorreichen Betriebes

Ein großer Turm und ein teilweise zerstörtes Gebäude fällt einen ins Auge, wenn man auf der B 208 Richtung Metelsdorf fährt. Es handelt sich hierbei um die verlassene Papierfabrik. 

Geschichte: 

Leider ist nicht viel bekannt über die Papierfabrik. Sie wurde nach der Wende geschlossen und von heute auf morgen verlassen. Bis vor einigen Jahren waren sogar noch Maschinen, etc. vorhanden. Heute ist davon nichts mehr übrig. In Wismar handelte es sich damals um einen wichtigen Betrieb, mit etlichen Mitarbeitern. 

Auf dem Gelände:

Das Gelände ist ziemlich groß. Neben dem Hauptgebäude findet man außerdem zwei weitere große Gebäude, einige Lagerhallen einen Bunker und ein par Mitarbeiter - Wohnungen. Der Bunker war damals für die Mitarbeiter nicht zugänglich. Gerüchten zu Folge, sollte er damals mit einem Tunnel verbunden gewesen sein, welcher unter der Autobahn verlief. Wir schauten uns den Bunker genauer an, konnten allerdings nichts von einem Tunnel feststellen. Das einzige was sich in ihm befand, war ein Bett und ein Haufen Müll. Wahrscheinlich lebte bis vor kurzem ein Obdachloser dort.

Welche Aufgaben die beiden großen Gebäude hatten, (neben der eigentlichen Papierfabrik) ist nicht genau herauszufinden. Eines war wohl das Heizhaus. Zu sehen gibt es dort nicht viel, fast alles ist zerstört. Vandalismus war hier an der Tagesordnung. In den Lagerhallen leider das gleiche Bild, fast alles zerstört, besprüht, etc. Ganz interessant war zu sehen, dass der Lebensmittelkonzern "REWE" dort seine Kühltruhen illegal entsorgt. Bilder davon findet ihr in unserer Galerie. In den Wohnhäusern, bzw. was davon noch übrig ist, gibt es ebenfalls nichts spannendes. Vorsicht sollte allerdings geboten sein, da die Gebäude schon stark einsturzgefährdet sind. In dem Hauptgebäude, also der eigentlichen Fabrik, ist auch nicht mehr viel vorhanden. Die Maschinen wurden alle abgetragen, was zurückgeblieben ist, sind riesige Löcher. Wenn man genau guckt, findet man vllt. noch eine alte Zeitung, Müll oder etwas anderes von damals. Mehr allerdings nicht.

Fazit:

Obwohl die Papierfabrik schon Altersschwächen aufweist, ist ein Besuch durchaus interessant. Vor allem der Bunker ist eine sehr spannende Sache. Den Rest kann man sich anschauen, verpasst aber auch nichts, wenn man es nicht tut.

- S.

Bildgalerie

Video

2018  lostplaces   globbersthemes joomla template